Menü

Yamaha XT 1200 Z: Umbauten und Modifikationen

Hier einige Informationen und Bilder von Zubehör / Umbauten an der Super Tenere (Stand: Januar 2011).

Grundsätzlich stehe ich ja auf dem Standpunkt, dass An- und Umbauten immer so durchgeführt werden sollten, dass am Originalzustand der Maschine keine irreversiblen Veränderungen geschehen (also keine Löcher bohren, schweissen, oder dergleichen). Das Motorrad muss ohne Probleme wieder in den Originalzustand versetzt werden können.

Anmerkung: Es werden hier einige Hersteller bzw. Lieferanten genannt. Ich habe keinerlei geschäftliche "Beziehungen" zu diesen Unternehmen und keinerlei Vorteil davon, wenn ich sie hier nenne. Ich bin dort auch nur ganz normaler "Kunde".


Halterung für Regler der Heizgriffe

Ich benutze die original Yamaha Heizgriffe, die es als Zubehör für die Super Tenere gibt. Der Regler befindet sich normalerweise am linken Lenkerende, verschraubt mit dem Spiegel. Bei vollem Lenkeinschlag nach links schlägt der Regler gegen den Tankrucksack und verstellt sich dabei auch noch (nicht so schön). Darum habe ich mir einen Halter in Eigenregie gebaut, der sich jetzt direkt neben dem Cockpit befindet.


Zusatz-Bordsteckdose

Die Super Tenere hat ja bereits eine 12 V Bordsteckdose im Cockpit auf der rechten Seite. Leider steht die nur unter Spannung, wenn die Zündung eingeschaltet ist. Ausserdem ist dies die grosse Ausführung (Durchmesser wie Zigarettenanzünder).

Eine Steckdose kann immer mal hilfreich sein (Lämpchen auf dunklem Campingplatz, abendliches Aufladen des Headsets im Helm, usw...). Eine "kleine" Steckdose wie sie normalerweise in der Motorradbranche üblich ist, und die ausserdem unabhängig von der Zündung immer Strom liefert, musste also her (bei Ebay gebraucht von irgendeiner BMW erstanden).

Wohin nun damit? Die Steckdose muss leicht zugänglich sein, wassergeschützt, und ins Moped darf auf keinen Fall ein Loch gebohrt werden. Geradezu prädestiniert sind die vorhandenen Löcher im Plastikteil unter dem Windschild, an denen normalerweise die von Yamaha als Zubehör angebotenen Windabweiser befestigt werden.

Ich habe mir aus 4mm dickem Aluminium eine Schiene mit einem Winkel hergestellt. Der Winkel entspricht genau der Schräge des Plastikteils, in der die Schräge auf der linken Cockpitseite nach vorne läuft. Zwei 8mm Löcher in genau dem Lochabstand für die Windabweiser, und fertig ist der Halter, der sich formschön einfügt. In der vorderen Schräge jetzt noch ein Loch für die Steckdose,

und ein zweites für einen simplen Kippschalter (Standard KFZ-Zubehör).

Der Kippschalter hat nichts mit der Steckdose zu tun - er dient dazu, den Strom für den Navi-Halter zu unterbrechen, da lt. Garmin die Halterung auch bei nicht eingesetztem Gerät einen gewissen Ruhestrom zieht.

Damit die Schraubenköpfe von aussen in der Plastikverschalung keine Druckspuren hinterlassen, habe ich Kunststoff-Scheiben untergelegt.

Ein kleiner "Kabelbaum" mit einer fliegenden Sicherung, quasi unsichtbar oberhalb der Scheinwerfer durchgefädelt, stellt die Verbindung zur Batterie her. Fertig.

Was mir erst hinterher eingefallen ist: Wenn ich die Löcher in der Alu-Schiene nicht durchgebohrt hätte, sondern ein 8er Gewinde hineingeschnitten hätte, könnte man sich von innen die Muttern sparen.


Frontblende

Irgendwie ist mir das Loch unter den Hauptscheinwerfern zu gross. Eine schön geformte, schmale Blende wäre ästhetisch schön und würde die japanische Billighupe etwas abdecken. Habe mir daher auf Basis der Touratech Frontblende eine eigene Abdeckung hergestellt.

Ausgangsbasis ist die bei Touratech käufliche Frontblende (schwarz eloxiertes Aluminium). Die gibt allerdings optisch so wenig her, dass man sich das Geld dafür sparen kann. Also selbst verbessern.

Modifikationen, die ich am Touratech Teil durchgeführt habe:

  • Befestigungslaschen, mit denen die Blende am Scheinwerferträger befestigt wird, ab- und rundgefeilt, so dass die Sache satt passt (auf dem Bild nicht sichtbar).
  • Weil die Blende nach meinem Empfinden optisch immer noch nicht wirklich elegant wirkt, habe ich von der Mitte ausgehend nach links und rechts die nach unten zeigenden Überstände abgeschnitten.
  • Den von aussen nicht sichtbaren Halter, der an den Scheinwerferträger geschraubt wird, habe ich bogenförmig ca. 4 cm ausgeschnitten, da sonst beim Einfedern der Bremsschlauch daran scheuert (was hat sich Touratech dabei gedacht?). Zusätzlich hier ein Kantenschutz.
  • Die Löcher für die 3 Befestigungsschrauben habe ich angephast, so dass hier Senkkopfschrauben verwendet werden können (finde ich persönlich schöner).

Das Gitter

Das Gitter ist ein Kühlergrill von einer BMW K 75 (gebraucht bei Ebay erstanden). Material: vermutlich Messing. Hier kann man jedes beliebige Gitter verwenden, habe das von der BMW genommen, weil ich wusste, dass es gross genug ist, um genug Material zu haben, das beim Einpassen weggeschnitten werden kann.

Aus Karton eine Schablone angefertigt, die in das Touratech Teil passt, und dann das Gitter anhand der Schablone gebogen, zurechtgeschnitten und eingesetzt. Das Gitter wird mit den 3 Schrauben festgeklemmt, die gleichfalls den eigentlichen Halter befestigen (die 3 Schrauben, die man auch von vorne sieht).

Am oberen Rand des Gitters ein Kantenschutz aufgebracht (Standard KFZ Zubehör).

Die Befestigung

Normalerweise wird die Touratech Blende mit 2 Schrauben in den Löchern unterhalb der Scheinwerfer angebracht, in denen die Zusatz-Nebelscheinwerfer befestigt werden. Weil man aber durch das jetzt vorhandene Gitter keine Chance mehr hat, von vorne eine Schraube durchzustecken, musste ich mir eine andere Lösung einfallen lassen.

Man kommt also an die Blende nur noch von hinten heran. Eine Schraube von hinten anzubringen ist kein Problem. Allerdings gibt es kein Gewinde, in das die Schraube greifen könnte.

Habe 2 Aluminium Laschen mit je 2 6mm Gewinde hergestellt. Die Laschen werden einmalig am Scheinwerferträger angeschraubt und so ausgerichtet, dass das zweite noch freie Gewinde genau vor dem Nebelscheinwerfer-Loch platziert ist. Auf diese Weise kann nun von hinten eine 6mm Schraube durch das Nebelscheinwerfer-Loch geschoben werden und im nun vorhandenen Gewinde angezogen werden (siehe nachfolgende Bilder // habe rundum alles mit Klebeband abgedeckt, damit bei den Einpassungsversuchen am Motorrad keine Kratzer entstehen können).

Abschlussarbeiten

Damit links und rechts an den Verkleidungsteilen nichts scheuern kann, habe ich auf die Blende jeweils ein Stück Gummi aufgeklebt.

Die Montage / Demontage

Am Motorrad sind keinerlei Änderungen vorzunehmen. Komplette Blende schräg von vorne unten einsetzen. Von hinten 2 Stück 6mm Inbusschrauben einführen und festziehen.

Fertig. Demontage umgekehrt.